Anzeige

Rangers of Oblivion – Monsterjagd fürs Smartphone

Rangers of Oblivion | Inside Games - Test
Monster Hunter lässt grüßen! Das Entwicklerteam Gtarcade bringt die Monsterjagd aufs Smartphone und Tablet. Zusammen mit Echtzeitkämpfen, schönen HD Texturen und verschiedenen Spielmodi besitzt Ranger of Oblivion das Rüstzeug für eine gelungene Game App.

Die Charaktererstellung

Da Rangers of Oblivion auch als MMO begeistern möchte, sollte die Charakterentwicklung und -individualisierung eine zentrale Rolle spielen. Folglich gibt es bei der Charaktererstellung viele Optionen das Aussehen zu verändern. Diese beschränken sich aber nur auf den Kopf. Weiterhin steht eine Wahl für eine Ritterabstammung zur Verfügung. Diese ist eine Eigenschaft, die einen kleinen Buff verleiht.

Eine dauerhafte Festlegung auf eine Klasse ist das aber nicht. Und dies wird auch im weiteren Spielverlauf nicht folgen. Denn das ist das Schöne an Rangers of Oblivion – die Klasse ist abhängig von der aktuell getragenen Waffe. Damit könnt ihr nach Belieben zwischen Klassen den wechseln. Der „Grundkörper“ des Charakters bleibt identisch – die drei extra Skills wechseln und eure Eigenschaften verändern sich mit den Waffen. Infolge treten die typischen Klasseneigenschaften hervor: Ein Bogen als Fernkampfwaffe mit gutem Flächenschaden oder ein langsam schwingendes, aber mit hohen Schadenswerten ausgestattetes Großschwert, usw.

Was macht Rangers of Oblivion noch anders? In dem Spiel gibt es die sogenannten Wildseelen. Hierdurch erlangt der Charakter drei weitere Fähigkeiten. Von den Wildseelen gibt es fünf verschiedene Kategorien. Eine Fähigkeit zur Heilung besitzen sie alle – die beiden anderen Skills sind unterschiedlich. Aber auch das Element der Wildseelen ist variabel und im Laufe des Spiels wechselbar.

Anzeige


Rangers of Oblivion: Jagen, Jagen, Jagen

Nach etwas Vorgeplänkel, in denen die Grundlagen erklärt werden und man ins Spiel eingeführt wird, geht es auch schon in den ersten Bosskampf. Diese schweren Ungestümer werden Behemoths genannt. Der Ablauf ist immer identisch: Der Kampf findet in einer extra Instanz statt. Diese betretet ihr entweder allein oder in einer Gruppe von bis zu vier Personen. Dafür könnt ihr euch mit Freunden verabreden oder euch zufällig einer Gruppe zuteilen lassen. Unterteilt wird die Instanz in verschiedene Zonen, in einer erwarten euch dann die Behemoths.

Einfach stupide draufschlagen ist aber keine gute Idee. Einerseits warten die Bosse mit verschiedenen Fähigkeiten und Movements auf – diese versucht ihr am besten mit eurem Ausweich-Skill zu entgehen. Anderseits weisen Behemoths Schwachstellen an bestimmten Körperteilen auf, die mit der Fähigkeit Wahrer Blick eingesehen werden können. An diesen verursacht ihr nicht nur am meisten Schaden, sondern könnt diese auch vom Körper wegbrechen. Einerseits könnt euch damit extra Ressourcen sichern, anderseits wird der Boss kurz zu Boden geschlagen und ihr habt extra Zeit zum Schadenausteilen. Weiterhin zeigt euch Wahrer Blick, welches Körperteil den meisten Schaden bereits einstecken musste. Dementsprechend solltet ihr diese bewusst fokussieren. Zur Erleichterung für Fernkämpfer steht euch hierfür das Fadenkreuz-Icon zur Verfügung

Rangers of Oblivion Wahrer Blick | Inside Games - Test

Mitten im Kampf könnt ihr den Überblick mit der Fähigkeit Wahrer Blick behalten. Setzt ihr diese ein, seht ihr die Körperstellen, die den meisten Schaden erlitten haben. Fokussiert diese für extra Ressourcen!

Die Materialien könnt ihr in gewohnter Manier für die Verbesserung des eigenen Charakters verwenden. Die gewünschten Gegenstände lassen sich beim örtlichen Schmied herstellen. Fehlen Ausgangsstoffe, könnt ihr euch anzeigen lassen, welcher Behemoth und welches ihrer Körperteile diese droppen lassen. Mit stärkerer Ausrüstung könnt ihr schlussendlich auch stärkere Gegner herausfordern und so wieder an höherwertige Materialien kommen – so schließt sich der Kreis von Rangers of Oblivion.

Der MMO Teil von Rangers of Oblivion

Im Prinzip wäre die Geschichte von Rangers of Oblivion erzählt, wäre da nicht der MMO Aspekt. Obwohl das keinen großen Teil des Spieles ausmacht, findet man doch Freude daran, mit anderen Online-Spielern zu interagieren. Hierdurch entstehen noch zusätzliche Interaktionsmöglichkeiten jenseits der Gruppenkämpfe. Obendrein könnt ihr auch mit NPCs interagieren oder Geschenke senden und so ihre Zuneigung gewinnen. Infolgedessen stehen sie euch als Kampfgefährten zur Verfügung, solltet ihr eine Instanz allein betreten wollen.

Ihr seid nie wirklich alleine. Die NPCs die ihr auf euren Reisen trefft, unterstützen euch im Kampf – sofern ihr ihre Zuneigung gewonnen habt. Die Gefährten sammeln in den Kämpfen ebenfalls EP und können so aufgelevelt werden.

Was weiterhin zu diesem Teil dazugehört sind die Berufe bzw. Alltags-Skills. So sorgen zum Beispiel Angeln, Kochen und der Ackerbau für eine angenehme Abwechslung.

Im späteren Spielverlauf ergibt sich noch die Möglichkeit einer Legion beizutreten – die Gilden in Rangers of Oblivion. Dadurch sind die Gruppenkämpfe noch leichter zu planen und ihr könnt nützliche Buffs, wie beispielsweise vermehrte Ressourcen oder Belohnungen nach Bosskämpfen erhalten.

Darf’s noch etwas mehr sein?

Des Weiteren gibt es noch verschiedene Spielmodi. In den Erkundungsaufgaben könnt ihr euch auf eine Art von Schatzsuche begeben, oder aber ihr versucht es mal mit einer Pferdezähmung. Daneben gibt es einige Quests zu erledigen. Neben einer Hauptquest gibt es verschiedene Nebenquests, die NPCs anbieten. Rangers of Oblivion hat also noch etwas mehr zu bieten als nur Behemoths zu jagen.

Habt ihr euch das extra Paket mit den HD Texturen für einen GB heruntergeladen, sehen die Charaktere wirklich großartig aus. Dem Auge gefällt das – eurem Akku aber nicht. Dieser gerät ganz schön in Mitleidenschaft, wenn ihr alle Optionen auf hoch stellt.

Auch wenn der Hintergrund manchmal eher verschwommen dargestellt wird – mit den HD Texturen sieht Rangers of Oblivion wirklich großartig aus. Zum Leidwesen der Smartphone Akkus.

Inside Games Tipps

1. Geht auf die Schwachstellen der Behemoths – das gibt euch mehr Ressourcen und ihr verursacht an diesen Stellen größeren Schaden.
2. Nutzt die Fähigkeit Wahrer Blick, um die geschwächten Körperteile zu finden. Fokussiert diese Stellen bewusst.
3. Rennt nicht strikt durch die Instanzen durch. Ihr solltet stets ein Auge auf die Minen und Pflanzen haben und diese Materialien einsammeln.
4. Ab Level 23 könnt ihr beten und eine Kerze entzünden. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten, jede mit einem anderen Vorteil. Ihr solltet darauf achten, dass immer eine Kerze brennt, wenn ihr spielt. Die Kerzen könnt ihr durch Alchemie herstellen.

Anzeige



Fazit

Die Instanzen für die Bosskämpfe ähneln sich stark im Aufbau. Zum Glück gibt es die Option der HD Texturen für Rangers of Oblivion. Zusätzliche Finessen wie der Tag-/Nachtwechsel oder ein Wettersystem sorgen für eine insgesamt gelungene Atmosphäre. Insofern die Leistung des Endgerätes ausreichend ist. Andernfalls wirkt das Spiel deutlich linearer und schon fast steril.

Die gesamten Quest-Dialoge sind ins Deutsche übersetzt. Eine Sprachausgabe fehlt aber. Dadurch wirken die Dialogszenen durch die wilde Gestik leider recht skurril.

Die verschiedenen Bosskämpfe fühlen sich recht ähnlich an, auch wenn sie mit unterschiedlichen Klassen gespielt werden. Auch wenn die Behemoths spezielle Fähigkeiten und Bewegungen aufzeigen, kommt nicht so richtig Action in die Kämpfe rein. Insbesondere auf höheren Level ergibt sich dennoch einen gewisser Schwierigkeitsgrad.

Insgesamt ist der Spagat zwischen Einzel- und Multiplayer Modus/MMO geglückt. Und so ist Rangers of Oblivion eine gelungene, wenn auch wenig innovative Umsetzung fürs Smartphone. Die leidenschaftlichen Monsterjäger unter euch können sich auf dieses Spiel freuen.

Neuer Guide: Rangers of Oblivion Guide – Der Weg zum Super Hunter

Anzeige
Rangers of Oblivion
Entwickler/Publisher GTarcade
Version 1.2.2
Getestet auf Huawei P10 lite
Kosten kostenlos
Bewertung
82
Unterhaltungswert Bewertung 4.0
Umfang Bewertung 4.0
Suchtfaktor/Langzeitmotivation Bewertung 4.0
Grafik und Sound Bewertung 4.5
Free to Play Charakter Bewertung 4.0

Weiterführende Links

Rangers of Oblivion auf Reddit

Offizielle Entwicklerseite von GTarcade




Anzeige
Gefällt dir? Zeig es deinen Freunden!

Auch Interessant:

Inside Games | Neuerscheinungen

Neuerscheinungen August 2019

Neuerscheinungen im August 2019 – in diesem Artikel zeigen wir euch die neuen Game Apps des aktuellen Monats, die im Store einen guten Eindruck machen. Wir werfen einen Blick darauf und überprüfen, ob die Apps auch beim zweiten Blick bestehen können.

Weiterlesen
Hp Guide | Inside Games - Guide

Harry Potter Wizards Unite Guide

Auf dem Weg zum kompletten Register mit allen eingetragen findbaren Gegenständen gibt es einige Stolpersteine. Im neuen Inside Games Guide geben wir nützliche Hinweise und alle wichtigen Informationen an euch weiter.

Weiterlesen
Hp Wizards Unite Titelbild | Inside Games - Test

Harry Potter: Wizards Unite – Der Brief aus Hogwarts ist da!

Seit J.K. Rowling Harry Potter schuf, träumen viele von einem Brief der Zauberschule. Durch Niantics neue AR App kann diese Hoffnung natürlich nicht erfüllt werden – ein Stück weit rücken dennoch die magische Welt und die der Muggel näher zusammen. Wie die Umsetzung gelungen ist, zeigen wir im Inside Games Test.

Weiterlesen
Inside Games | Neuerscheinungen

Neuerscheinungen Juli 2019

Neuerscheinungen im Juli 2019 – in diesem Artikel zeigen wir euch die neuen Game Apps des aktuellen Monats, die im Store einen guten Eindruck machen. Wir werfen einen Blick darauf und überprüfen, ob die Apps auch beim zweiten Blick bestehen können.

Weiterlesen
Auto Chess Titelbild | Inside Games - Test

Auto Chess Mobile – Tower Defense auf dem Schachbrett

Dota machte es vor – viele ziehen nach. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Auto Chess auch auf dem Smartphone Einzug erhält. Wie und ob die mobile Umsetzung gelungen ist, überprüfen wir im Inside Games Test.

Weiterlesen

World of Kings – WoW lässt grüßen

Zurzeit sprießen die MMORPGs für Smartphone nur so aus dem Boden, jeden Monat ist ein Entwicklerteam mit einem eigenen Titel dabei. Dieses Mal schickt ZLONG World of Kings ins Rennen. Dabei bedienen sich die Entwickler recht häufig bei dem ehemaligen Vorreiter des Genres – World of Warcraft. Ob hier nur ein billiger Klon unterwegs ist, oder ob WoK mehr zu bieten hat, zeigen wir im Inside Games Test.

Weiterlesen
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü