Anzeige

Rush Rally 3 – High End Rally fürs Smartphone

RR3 Titelbild | Inside Games - Test
Exzellente Grafik, diverse Fahrzeuge mit realistisches Fahrverhalten und viele Strecken – Rush Rally 3 verspricht viel. Im Inside Games Test haken wir nach; schauen ob die Versprechungen gehalten werden und ob Rush Rally 3 sein Geld wert ist.

Beim erstmaligen Starten von Rush Rally 3 schauen wir zunächst einem Rennen zu. Dadurch wird ermittelt, welche Hardware das eigene Smartphone mitbringt. Je nach Leistung werden die Einstellung des Spiels gewählt, um eine optimale Performance gewährleisten zu können. Das ist sehr nutzerfreundlich und funktioniert wirklich sehr gut – wir können ohne Probleme spielen.

An anderer Stelle ist Rush Rally 3 aber nicht so zuvorkommend. So bleiben oftmals notwendige Erklärungen und Hilfestellungen einfach aus. Bei den diversen Tuning Möglichkeiten gibt es noch schriftliche Hinweise über die möglichen Effekte bei einer Änderung der jeweiligen Einstellung. Viel mehr Hilfe haben die Entwickler aber nicht eingebaut. Vor allem Rally Neulinge haben hierdurch etwas das Nachsehen. Derweil ist eine Art Fahrschule Modus, um das allgemeine Handling der Fahrzeuge – insbesondere der Anwendung der Handbremse – doch mittlerweile gang und gäbe. Darüber hinaus fehlt uns die Erklärung der verschiedenen Ansagen, die der Copilot in den entsprechenden Kurven macht.

Anzeige

Rein in die Etappen

Der Hauptmodus in Rush Rally 3 ist sicherlich die Karriere: In verschiedenen Leistungsklassen kämpft der Spieler gegen mehrere Gegner um den Titel. Ganz einfach einen Wagen kaufen und schon kann es losgehen. Nunja nicht ganz – zunächst bremst uns ein ziemlich langer Ladebildschirm vor jeder Etappe aus. Ist die Strecke einmal geladen, gibt es beim Neustarten des Rennens dann zwar keine Wartezeit mehr. Optimal fühlt sich das dennoch nicht an.

RR3 Rally Feeling| Inside Games - Test

Unterschiedliche Tageszeiten, verschiedene Wetterlagen. Rush Rally 3 hat vieles zu bieten

Sind wir dann aber auf der Strecke und der Countdown zählt runter, hat uns das Rally Fieber direkt gepackt. Die Steuerung des Fahrzeugs fühlt sich sehr gut an und die Stimme des Copiloten übers Team Radio sorgt für eine realistische Atmosphäre. Darüber hinaus werden die Geschwindigkeiten des Fahrzeugs sehr gut auf dem Bildschirm dargestellt. Schnell bemerken wir, dass die unterschiedlichen Straßenuntergrunde und Wetterlagen einen spürbaren Einfluss aufs Fahrverhalten besitzen. Auch die vielen kleinen Tuning Möglichkeiten verändern direkt das Verhalten des Fahrzeugs auf der Straße. Das gefällt uns wirklich sehr gut. Da fällt es auch nicht sonderlich negativ ins Gewicht, dass Rush Rally 3 keinerlei Namensrechte für die Sponsoren hält. Die einzelnen Fahrzeugmarken werden zwar wiedererkennbar dargestellt, sind aber in ulkiger Weise verändert.

Grafisch gibt sich Rush Rally 3 keine Blöße. Die Fahrzeuge, die Strecken und das drum herum sind insgesamt gut gelungen. Einzig Abseits der Strecke am Wegrand hätten wir uns etwas mehr Leben durch Zuschauer gewünscht.

Etwas unglücklich wirkt das Schadensmodell von Rush Rally 3. Das ist zwar vorhanden, aber hier lassen die Entwickler den Realismus außen vor. Zwar gibt es bei den Reifen einen Abrieb und die Karosserie beult bei Beschädigungen leicht ein. Seinen Boliden muss man aber schon stark massakrieren, damit die Schäden überhaupt sichtbar werden. Während normalerweise einige Unfälle zum Totalschaden führen sollte, können wir ungeachtet dessen gemütlich wieder auf die Strecke rollen. Irgendwann ist dann aber auch bei Rush Rally 3 das Maß voll und wir müssen einen kleine Reparaturpause einlegen.

Der Fuhrpark ist das Herzstück

Natürlich dreht sich in Rush Rally 3 letztendlich alles um die Fahrzeuge. Aus verschiedenen Wagenklassen können insgesamt 15 Autos ausgewählt, gekauft und verbessert werden. Originalmarken stehen dabei auch hier nicht zur Verfügung. Aber auch hier sind die Autos entsprechender der Originale zum Verwechseln ähnlich gestaltet. Gekaufte Wagen können anschließend in der Werkstatt durch den Kauf verschiedener Teile aufgerüstet und verbessert werden. Grundsätzlich muss man als Spieler aber immer ein Auge auf die Leistungsklasse haben. Gegebenenfalls kann ein neues Motorteil die Klasse erhöhen, wodurch der Wagen für die entsprechenden Rennklassen nicht mehr zur Verfügung stellt. Glücklicherweise warnt das Spiel davor, falls dieser Fall eintreten würde. Durch das Tuning können anschließend auch verschiedene Einstellungen am Fahrzeug, wie Radsturz, Federungshärte und Stoßdämpfer, getätigt werden. Durch die kleinen Stellschrauben wird aktiv das Fahrzeugverhalten verändert und kann eigenen Vorlieben oder Streckengegebenheiten angepasst werden. Aber keine Angst, wem das zu viel ist, kann diese Einstellungen auch auf Standard lassen. Damit fährt man in der Regel gut genug.

Darüber hinaus gibt es noch unzählige Möglichkeiten optische Veränderungen vorzunehmen, um damit die Fahrzeuge nach eigenem Gusto zu verändern und individualisieren.

RR3 Tuning | Inside Games - Test

Um gegen die Konkurrenten mithalten zu können, gibt es in Rush Rally 3 verschiedene Möglichkeiten seinen Wagen an die Gegebenheiten anzupassen. Das überfordert nicht nur Anfänger

Rush Rally 3: Vielfalt in jeder Hinsicht

Neben dem Karriere Modus stehen in Rush Rally 3 noch weitere Varianten zur Verfügung, darunter ein Mehrspieler Modus gegen Freunde oder die Herausforderungen. Vor allem bei letzterem steht der Rally Sport nicht mehr im Vordergrund, da sich die Entwickler hier teils lustige Szenarien einfallen lassen haben.

Für Abwechselung ist somit gesorgt. Neben den verschiedenen Strecken und Spielmodi unterscheiden sich auch die Tageszeiten, Witterungen und Streckenuntergrunde. So ist es ein ganz anderes Spielgefühl nachts auf Schnee zu fahren, als auch asphaltieren Straßen ein Rennen zu absolvieren.

Anzeige

Fazit des Rush Rally 3 Tests

Rush Rally 3 bietet sehr viel Rally fürs Smartphone. Die Details, das Gefühl stimmen einfach – so muss Rally sein! Grundsätzlich hätten wir uns mehr Leben am Streckenrand gewünscht. Das Namensrechte an den verschiedenen Sponsoren und Automarken fehlen, ist natürlich schade. Im Gesamteindruck stört es dann aber nicht sonderlich.

Mit der marginalen Hilfestellung seitens des Spiels sieht es dann schon etwas anders aus. Besonders Einsteiger werden einen Fahrschulmodus vermissen. Damit bekommen die Rennen ein deutlich höheres Try and Error Verhalten, als es eigentlich nötig wäre. Nicht nur deswegen ist der Schwierigkeitsgrad nicht ohne und es benötigt – vor allem für Einsteiger – doch etwas Spielerfahrung. Das Spiel wird dabei aber nie unfair, weswegen hier keine Einbußen im Spielspaß festzustellen sind.

Anzeige

Rush Rally 3
Entwickler/Publisher Brownmonster Limited
Version 1.44
Getestet auf Huawei P10 lite
Kosten €4,99
Bewertung
93
Unterhaltungswert 5_gamepads | Inside Games
Umfang Bewertung 4.5
Suchtfaktor/Langzeitmotivation Bewertung 4.0
Grafik und Sound 5_gamepads | Inside Games

Weiterführende Links

Offizielle Entwickler Seite




Anzeige
Gefällt dir? Zeig es deinen Freunden!

Auch Interessant:

Hp Wizards Unite Titelbild | Inside Games - Test

Harry Potter: Wizards Unite – Der Brief aus Hogwarts ist da!

Seit J.K. Rowling Harry Potter schuf, träumen viele von einem Brief der Zauberschule. Durch Niantics neue AR App kann diese Hoffnung natürlich nicht erfüllt werden – ein Stück weit rücken dennoch die magische Welt und die der Muggel näher zusammen. Wie die Umsetzung gelungen ist, zeigen wir im Inside Games Test.

Weiterlesen
Inside Games | Neuerscheinungen

Neuerscheinungen Juli 2019

Neuerscheinungen im Juli 2019 – in diesem Artikel zeigen wir euch die neuen Game Apps des aktuellen Monats, die im Store einen guten Eindruck machen. Wir werfen einen Blick darauf und überprüfen, ob die Apps auch beim zweiten Blick bestehen können.

Weiterlesen
Auto Chess Titelbild | Inside Games - Test

Auto Chess Mobile – Tower Defense auf dem Schachbrett

Dota machte es vor – viele ziehen nach. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Auto Chess auch auf dem Smartphone Einzug erhält. Wie und ob die mobile Umsetzung gelungen ist, überprüfen wir im Inside Games Test.

Weiterlesen

World of Kings – WoW lässt grüßen

Zurzeit sprießen die MMORPGs für Smartphone nur so aus dem Boden, jeden Monat ist ein Entwicklerteam mit einem eigenen Titel dabei. Dieses Mal schickt ZLONG World of Kings ins Rennen. Dabei bedienen sich die Entwickler recht häufig bei dem ehemaligen Vorreiter des Genres – World of Warcraft. Ob hier nur ein billiger Klon unterwegs ist, oder ob WoK mehr zu bieten hat, zeigen wir im Inside Games Test.

Weiterlesen

Tales of Wind – Wie süß ist das denn?

Ginge es um den Titel knuffigstes MMO 2019, hätte Tales of Wind vermutlich bereits den ersten Platz gewonnen. Denn optisch und inhaltlich beschreitet das Spiel etwas andere Wege als die Konkurrenz. Doch was hat ToW darüber hinaus noch zu bieten? Im Inside Games Test fühlen wir dem Ganzen auf dem Zahn.

Weiterlesen
Inside Games | Neuerscheinungen

Neuerscheinungen Juni 2019

Neuerscheinungen im Juni 2019 – in diesem Artikel zeigen wir euch die neuen Game Apps des aktuellen Monats, die im Store einen guten Eindruck machen. Wir werfen einen Blick darauf und überprüfen, ob die Apps auch beim zweiten Blick bestehen können.

Weiterlesen
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü